Boulevard

Annett Louisan: Osten keine Himmelsrichtung

Leute

Montag, 28. September 2020 - 10:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Die Sängerin steht zu ihren ostdeutschen Wurzeln. Sie bezeichnet sich selbst als „Wendekind“.

Für die Sängerin Annett Louisan bedeutet Osten mehr als eine Himmelsrichtung. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Die 1977 in der DDR geborene Sängerin Annett Louisan fühlt die ostdeutschen Wurzeln noch immer in sich. „Ich bin ein ostdeutsches Kind, ich bin ein Wendekind“, sagte Louisan („Das Spiel“) der Deutschen Presse-Agentur anlässlich des 30. Jahrestags der deutschen Wiedervereinigung.

Für sie sei der Osten noch immer keine Himmelsrichtung - auch, wenn sie sich das wünschen würde. Sie sei sehr froh über die Wiedervereinigung, „dass sich Menschen getraut haben“. Das habe ihr ganzes Leben ausgemacht: „Ich bin darüber sehr glücklich.“

Louisan wurde 1977 in Havelberg in Sachsen-Anhalt geboren, inzwischen lebt die Sängerin in Hamburg.

© dpa-infocom, dpa:200928-99-738184/2

Ihr Kommentar zum Thema

Annett Louisan: Osten keine Himmelsrichtung

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha