Anthony Hopkins im Demenz-Drama „The Father“

dpa Berlin. Das feinfühlige Porträt eines alten Mannes: Anthony Hopkins überzeugt in „The Father“.

Anthony Hopkins im Demenz-Drama „The Father“

Anthony Hopkins als Anthony und Olivia Colman als Anne in einer Szene des Films "The Father". Foto: Sean Gleason/Tobis Film/dpa

Seinen ersten Oscar erhielt Anthony Hopkins 1992 für die Rolle des Serienmörders Hannibal Lecter im Thriller „Das Schweigen der Lämmer“. Seinen zweiten bekam er im April, im Alter von 83 Jahren, für die Darstellung eines demenzkranken Mannes im Drama „The Father“. So unterschiedlich die Genres, so brillant-eindringlich ist Hopkins' Spiel. Im stillen Demenz-Drama „The Father“ changiert er nun zwischen herrischem Patriarch, lebensfrohem Charmeur und hilflosem Greis.

An seiner Seite in diesem kammerspielartigen Film überzeugt Olivia Colman („The Favourite“) als aufopfernde Tochter zwischen Verzweiflung und Hoffnung. Der französische Regisseur Florian Zeller zeichnet in der Filmfassung seines Theaterstoffes das feinfühlige Porträt eines alten Mannes, der langsam sich selbst und die Welt um sich herum verliert, präsentiert mit einigen interessanten erzählerischen Kniffen.

The Father, Großbritannien/Frankreich 2020, 97 Min., FSK ab 6, von Florian Zeller, mit Anthony Hopkins, Olivia Colman, Mark Gatiss, https://tobis.de/film/the-father

© dpa-infocom, dpa:210819-99-893546/4