Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Asap Rocky muss in Schweden länger in U-Haft bleiben

Musik

Freitag, 19. Juli 2019 - 15:12 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Stockholm. Bis kommenden Donnerstag soll der amerikanische Musiker noch in Untersuchungshaft bleiben. Der Grund: Die Staatsanwaltschaft braucht mehr Zeit für ihre Voruntersuchungen. Asap Rocky wird vorgeworfen, in eine Schlägerei verwickelt gewesen zu sein.

US-Rapper Asap Rocky wird vorgeworfen, in eine Schlägerei verwickelt gewesen zu sein. Foto: Thibault Camus/AP

Der US-Musiker Asap Rocky muss nach einer Schlägerei in Schweden länger in Untersuchungshaft bleiben. Das teilte das Bezirksgericht von Stockholm am Freitag nach einer Verhandlung hinter verschlossenen Türen mit.

Das Gericht gibt der Staatsanwaltschaft damit wie beantragt mehr Zeit, um ihre Voruntersuchungen abzuschließen und zu prüfen, ob sie Anschuldigungen gegen den Rapper vorbringen will.

Dafür habe die Staatsanwaltschaft nun bis zum kommenden Donnerstag um 11.00 Uhr Zeit. Die alte Frist wäre am Freitag ausgelaufen. Der Verteidiger des 30-Jährigen, Slobodan Jovicic, kritisierte den Beschluss. „Tief in meinem Herzen fühle ich, dass das zutiefst ungerecht ist“, sagte er.

Wegen einer auf einem Video dokumentierten Schlägerei sitzt Asap Rocky bereits seit zwei Wochen in Untersuchungshaft. Der Rapper war Anfang Juli nach einem Konzert festgenommen worden, weil er Tage zuvor in eine Schlägerei in Stockholm verwickelt gewesen sein soll. Der Musiker gibt an, sich lediglich selbst verteidigt zu haben. Wegen der Untersuchungshaft wurden mehrere seiner Auftritte abgesagt - auch der auf dem Hip-Hop-Festival „Splash!“ in Sachsen-Anhalt.

Ihr Kommentar zum Thema

Asap Rocky muss in Schweden länger in U-Haft bleiben

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha