Boulevard

Astronaut Maurer führt im All eine Art Tagebuch

Raumfahrt

Samstag, 23. April 2022 - 10:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Houston/Köln. Der deutsche Astronat Matthias Maurer arbeitet seit November 2011 auf der internationalen Raumsation. In den knapp fünf Monaten hat er viel erlebt - und viel notiert.

Astronaut Maurer notiert sich seine Erlebenisse aus seiner Zeit im All. Foto: --/NASA/ESA-M.Maurer/dpa/Archiv

Astronaut Matthias Maurer (52) hält besondere Eindrücke auf der internationalen Raumstation ISS in einem Tagebuch fest. Das Buch habe er mitgebracht, um „viele Dinge des Alltags hier oben“ aufzuschreiben, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Auch für später zur Erinnerung: „Das ist dann so ein schönes kleines Büchlein, was ich immer wieder aufschlagen kann und durchblättern kann, sodass ich mich dann gedanklich wieder an diese Situation hier oben im All zurückversetzen kann.“

Er habe bereits schon öfter gelesen, was er in den vergangenen gut fünf Monaten darin notiert habe - auch mit seinen Kollegen. „Und wir haben schon viel gelacht darüber, als wir das hier gemeinsam durchgeblättert haben“, sagte der Saarländer, der Ende April zur Erde zurückkehren soll.

Maurer war am 11. November 2021 mit drei Kollegen der US-Raumfahrtbehörde Nasa zum Außenposten der Menschheit gereist. Der Astronaut der europäischen Raumfahrtagentur Esa ist der zwölfte Deutsche im Weltall.

© dpa-infocom, dpa:220423-99-12719/2

Ihr Kommentar zum Thema

Astronaut Maurer führt im All eine Art Tagebuch

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha