„Auf der Couch in Tunis“: Porträt einer Gesellschaft

dpa Berlin. Nach ihrer Rückkehr in die Heimat Tunesien eröffnet eine junge Frau eine Praxis für Psychotherapie. Die Nachfrage ist groß, doch es fehlen die Räumlichkeiten.

„Auf der Couch in Tunis“: Porträt einer Gesellschaft

Golshifteh Farahani spielt die Rückkehrerin Selma, die in Tunis eine Praxis für Psychotherapie eröffnet. Foto: Carole Bethuel/Prokino Filmverleih GmbH/dpa

Nach dem Sturz des tunesischen Diktators Ben Ali ist Selma aus Paris in ihr Heimatland Tunesien zurückgekehrt. Dort eröffnet sie eine Praxis für Psychotherapie. Und, wer hätte das gedacht: Nach anfänglicher Skepsis ist die Nachfrage der Bevölkerung nach mentalem Beistand groß.

Da sie jedoch zunächst über keine eigenen Räumlichkeiten verfügt, bleibt Selma nichts anderes übrig, als die Hilfesuchenden auf dem Dach eines Wohnhauses in Tunis zu empfangen. Die Hauptrolle wird gespielt von der iranischen Schauspielerin Golshifteh Farahani, die bekannt ist durch Filme wie „Huhn mit Pflaumen“ und „Pirates of the Caribbean: Salazars Rache“.

Auf der Couch in Tunis, Frankreich/Tunesien 2019, 88 Min., FSK ab 6, von Manele Labidi, mit Golshifteh Farahani, Majd Mastoura, Moncef Anjengui

© dpa-infocom, dpa:200723-99-894552/3