Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Barack Obama unterstützt Halbschwester Auma in Kenia

Bildung

Montag, 16. Juli 2018 - 16:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Kogelo. Der ehemalige US-Präsident nutzt seine Prominenz, um ein Projekt seiner Habschwester Auma einzuweihen: ein Zentrum, das Jugendliche durch Sport und Bildung helfen will, ihr eigenes Potential zu entfalten.

Barack Obama Zu Gast in Kenia, dem Heimatland seines Vaters. Foto: Brian Inganga

Mit Gesang und Tanz sowie Anekdoten der Obama-Familie hat der frühere US-Präsident Barack Obama (56) an der Eröffnung eines Jugendzentrums seiner Halbschwester Auma Obama in Kenia teilgenommen.

Anzeige

Das Sport- und Ausbildungszentrum der Organisation Sauti Kuu - „Starke Stimmen“ in Kiswahili - wurde am Montag in Kogelo im Westen Kenias, im Heimatort von Obamas Vater, eingeweiht. Wenn junge Menschen in Kenia und Afrika eine kleine Chance bekämen, ihre Gefühle auszudrücken, lernten sie, „dass ihre Stimmen die Welt verändern können“, sagte der Ex-US-Präsident.

Er erinnerte sich an seine erste Kenia-Reise im Alter von 27 Jahren. Den Heimatort seines Vaters, den er kaum gekannt habe, zu besuchen, habe ihm „eine Befriedigung“ gegeben, „die einem kein Fünf-Sterne-Hotel jemals geben könnte“, sagte Obama. „Es verbindet dich mit deiner Vergangenheit und erdet dich.“

Auma Obama, die unter anderem in Bayreuth promovierte, gründete Sauti Kuu, um Jugendliche durch Sport und Bildung zu helfen, ihr eigenes Potential zu entfalten. „Wir wollen den Jugendlichen Alternativen geben, wir wollen ihnen Perspektiven geben“, sagte sie. Das neue Zentrum umfasst unter anderem ein Berufsbildungszentrum, eine Bibliothek, ein Fußball- und ein Basketballfeld und wurde vom Bundesentwicklungsministerium mitgesponsert.

Ihr Kommentar zum Thema

Barack Obama unterstützt Halbschwester Auma in Kenia

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige