Boulevard

Böse-Nacht-Geschichten: „Scary Stories to Tell in the Dark“

Film

Montag, 28. Oktober 2019 - 11:39 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Mehrere Teenager entdecken ein Buch einer sagenumwobenen Schriftstellerin. Schon bald müssen sie aber feststellen, dass dieser Fund Unheil bringt.

Ramon (Michael Garza) (v.l.n.r.), Stella (Zoe Margaret Colletti), Chuck (Austin Zajur) und Auggie (Gabriel Rush) entdecken in einem Anwesen ein Buch der sagenumwobenen Schriftstellerin Sarah Bellows. Foto: eOne Germany/dpa

Halloween in den späten Sechzigerjahren: Eine Gruppe von Teenagern entdeckt in einem halbverfallenen Anwesen durch Zufall ein Buch der sagenumwobenen Sarah Bellows.

Was die Kids nicht ahnen: Die Schriftstellerin hatte das Buch einst verflucht, um sich bei ihren Eltern für ihre Gefangenschaft in diesem Gemäuer zu rächen. Die darin enthaltenden, in Blut geschriebenen Geschichten über todbringende Vogelscheuchen, den grauenerregenden Jingly Man oder Spinnen, die ihre Eier in den Köpfen von Menschen ablegen, ereignen sich wenig später in der Realität derjenigen, die das Buch lesen.

Hätten Stella und ihre Freunde es doch nie in die Finger bekommen, denn nun müssen sie alles versuchen, um den Wälzer so schnell wie möglich loszuwerden. Doch das ist gar nicht so leicht, denn das Buch lässt sich nicht so einfach zerstören. Und nach und nach beginnen die „Scary Stories“, einen nach dem anderen von ihnen zu dezimieren.

Scary Stories to Tell in the Dark, USA/Kanada 2019, 111 Min., FSK ab 16, von André Øvredal, mit Zoe Margaret Colletti, Michael Garza, Gabriel Rush


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.