Boulevard

Brexit-Probleme: Elton John setzt sich für Künstler ein

Musik

Donnerstag, 4. Februar 2021 - 04:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa London. Sänger und Songschreiber Elton John setzt sich ein für ein visafreies Reisen und Arbeiten für Künstler wie vor dem EU-Austritt.

„Ich will, dass die Situation gelöst wird, damit junge Leute keine Schwierigkeiten haben, in Europa auf Tournee zu gehen“, sagt Elton John. Foto: Ian West/PA Wire/dpa/Archiv

Der britische Musik-Superstar Elton John hat sich bei der Regierung in London für eine Lösung der Brexit-Probleme für Künstler eingesetzt.

„Ich will, dass die Situation gelöst wird, damit junge Leute keine Schwierigkeiten haben, in Europa auf Tournee zu gehen“, sagte der Sänger und Songschreiber der BBC nach einem Gespräch mit dem britischen Kulturminister Oliver Dowden am Mittwoch. Aufstrebende Künstler würden nach dem Ende der Pandemie ansonsten mit einer „Mauer“ aus Bürokratie, Papierkram und Kosten konfrontiert werden.

Visafreies Reisen und Arbeiten für Künstler wie vor dem EU-Austritt sei aber derzeit nicht absehbar, resümierte der 73-Jährige das Gespräch mit dem Minister. Das Problem sei vor dem Brexit „unter den Teppich gekehrt“ worden, kritisierte er.

John gehörte zu den mehr als 100 Unterzeichnern eines offenen Briefs, in dem Musik-Stars der Regierung vor zwei Wochen bereits Versagen bei der Verhandlung über Visaregeln mit der EU vorgeworfen hatten.

Seit dem 1. Januar, dem Ende der Brexit-Übergangsphase, benötigen Musiker und Künstler Visa und andere Dokumente für Auftritte in der EU beziehungsweise in Großbritannien. London und Brüssel machen sich gegenseitig für die Situation verantwortlich.

© dpa-infocom, dpa:210204-99-294216/3

Ihr Kommentar zum Thema

Brexit-Probleme: Elton John setzt sich für Künstler ein

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha