Boulevard

Christian Ulmen hat als Kind sehr viel TV geguckt

Film

Sonntag, 4. August 2019 - 16:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa München. Es hat ihm wohl nicht geschadet: Christian Ulmen war als Kind vom Fernsehen besessen.

Christian Ulmen bei der Premiere von "Playmobil - der Film" mit der Playmobil Figur "Del" im Mathäser Kino. Foto: Ursula Düren

Der Moderator und Schauspieler Christian Ulmen (43, „Tatort“, „Jerks“) hat als Kind so oft es ging vor dem Fernseher gesessen. „Ich hab als Kind unheimlich viel Fernsehen geguckt, einfach weil es verboten war“, sagte er im Interview der Deutschen Presse-Agentur kurz vor der Premiere des „Playmobil“-Films am Sonntag in München.

In dem Film leiht Ulmen der etwas chaotischen Playmobil-Figur Del seine Stimme. „Ich habe jede Sekunde genutzt, in der meine Eltern weggeguckt haben oder nicht da waren. Ich hab so viel Fernsehen geguckt, ich müsste noch viel dümmer sein. Bei mir hat es aber trotzdem die Fantasie beflügelt.“

In dem Film geht es um zwei Geschwister, die in die Welt der Playmobil-Figuren abtauchen und dort verschiedene Abenteuer bestehen müssen. Die Riege der Synchronsprecher ist prominent besetzt. Neben Ulmen sind noch Michael Patrick „Paddy“ Kelly als Pirat, Schlager-Sängerin Beatrice Egli als gute Fee und Ski-Star Felix Neureuther als russischer Wissenschaftler zu hören. Matthias Schweighöfer spricht den Geheimagenten Rex Dasher. Er sollte eigentlich auch bei der Premiere in München auf dem roten Teppich stehen, ließ sich aber kurzfristig wenige Tage vorher entschuldigen - „aufgrund von Dreharbeiten“.

Die ehemalige Boxerin Regina Halmich (v-l), Schauspieler Christian Ulmen und der ehemalige Skiläufer Felix Neureuther bei der Premiere in München. Foto: Ursula Düren


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.