Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Cop-Klamotte „Super Troopers 2“: Kaum Gags in Kanada

Film

Montag, 9. Juli 2018 - 11:32 Uhr

von Von Christian Fahrenbach, dpa

dpa New York. Der erste Teil dieser Polizistenkomödie liegt 16 Jahre zurück. Jetzt haben die Fans im Internet für eine Fortsetzung zusammengelegt. Sie hätten ihr Geld nicht in „Super Troopers 2“ stecken sollen.

Das sind die Trooper: Mac (Steve Lemme, l-r), Farva (Kevin Heffernan), Thorny (Jay Chandrasekhar), Foster (Paul Soter) und Rabbit (Erik Stolhanske). Foto: Twentieth Century Fox

16 Jahre sind eine lange Zeit. In Deutschland war seinerzeit die Gerd-Show mit „Der Steuersong“ auf Platz 1 der Musikcharts und in den Kinos lief unter anderem eine Komödie über eine Gruppe an Polizeitrotteln, die im ländlichen Vermont plötzlich die Sicherheit der Bürger verteidigen müssen.

„State Troopers“ hieß dieser Film, er hatte miese Kritiken und spielte in Nordamerika rund 18 Millionen Dollar ein - selbst für damalige Verhältnisse ein eher bescheidenes Ergebnis.

Doch dann meinte es die Zeit gut mit den „Troopers“: Tausende Fans verhalfen dem Film zum nachträglichen Erfolg auf DVD. Sie machten ihn zu einem Kult-Hit für ausreichend bekiffte und betrunkene US-Partygänger. Jahre später stellt sich heraus: Diese Community ist so groß, dass sie per Crowdfunding mehr als 4,6 Millionen Dollar für eine Fortsetzung zusammengelegt hat.

Ein Nichts an Storyline ist schnell erzählt: Es gibt wegen des genauen Verlaufs der Grenze Streit zwischen den USA und Kanada. Die Trooper sind aufgefordert, den ersten Polizei-Außenposten der Vereinigten Staaten im Nachbarland aufzubauen. Sie treffen auf Menschen mit fremdem Akzent, auf Maßeinheiten wie Kilometer und Celsius statt Meilen und Fahrenheit und auf unfassbar viele Sprüche über männliche Geschlechtsteile.

Aufgedreht wie in einer Internet-Sketchserie reiht die Comedy-Truppe Broken Lizard ihre Szenen aneinander. Die versuchte Dichte an Gags ist hoch, die große Mehrheit davon zündet nie. Stattdessen enden die Szenen in Einstellungen für Menschen, die es witzig finden, wenn jemandem mit einem riesigen Gummi-Dildo ins Gesicht geschlagen wird. Eine Figur probiert pinkfarbene Pillen und wird davon „verweiblicht“, indem der Orientierungssinn schlechter und mehr über Gefühle geredet wird. Positiv ließe sich immerhin hervorheben, dass das alles nie richtig böse wird. Wer sich mit solchen Gag-Ideen anfreunden kann, kann auch mit „Super Troopers 2“ eine gute Zeit haben.

Aber angenehm unterhaltsam wird das eben auch nie. Eine hübsch ausgeführte Cop-Komödie mit 80er-Nostalgie könnte schließlich an „Police Academy“ erinnern, die andere Polizeiserie von damals, die wenigstens gut startete, bevor sie ebenfalls weit über ihren Zenit hinaus fortgesetzt wurde. Dort aber hatten wenigstens die meisten Figuren eine Geschichte, sie waren charmant und der Humor hatte eine unschuldige Qualität. Nostalgie soll auch hier geweckt werden - und vielleicht klappt das mit ausreichend Betäubung beim Zuschauer sogar auch dieses Mal. Beim ersten Teil hat es schließlich auch funktioniert.

Super Troopers 2, USA 2018, 99 Min., FSK ab 12, von Jay Chandrasekhar, mit Kevin Heffernan, Erik Stolhanske, Jay Chandrasekhar, Rob Lowe

Ihr Kommentar zum Thema

Cop-Klamotte „Super Troopers 2“: Kaum Gags in Kanada

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha