Country-Sänger Daniels gestorben

dpa New York. Mit „The Devil Went Down to Georgia“ wurde Charlie Daniels berühmt. Jetzt ist er nach einem Schlaganfall gestorben.

Country-Sänger Daniels gestorben

Charles Daniels, Country-Sänger aus den USA, tritt 2017 bei einer Gedenkfeier für den Country-Sänger Gentry in Nashville auf. Foto: Mark Humphrey/AP/dpa

Der Country-Sänger Charlie Daniels, der vor allem mit seinem Song „The Devil Went Down to Georgia“ berühmt wurde, ist tot. Daniels sei im Alter von 83 Jahren nach einem Schlaganfall gestorben, berichteten US-Medien übereinstimmend unter Berufung auf seinen Sprecher.

Der 1936 im US-Bundesstaat North Carolina geborene Daniels hatte seine Karriere in den 60er Jahren als Gitarrenspieler begonnen und unter anderem für Bob Dylan und Leonard Cohen als Musiker gearbeitet. Später gründete er seine eigene Band und landete 1979 den Riesenhit „The Devil Went Down to Georgia“. Daniels war verheiratet und hatte einen Sohn.

© dpa-infocom, dpa:200707-99-696983/2