Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Daddy Yankee: Rückkehr in sein verwüstetes Puerto Rico

Leute

Freitag, 29. September 2017 - 08:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa San Juan. Mit „Despacito“ wurde er weltweit bekannt, jetzt kümmert er sich aber erstmal um sein Heimatland: Der Rapper Daddy Yankee spendet eine Million für den Wiederaufbau von Puerto Rico.

Daddy Yankee will beim Wiederaufbau seiner Heimat Puerto Rico helfen. Foto: Paul A. Hebert/Invision

Der Sänger des Sommerhits „Despacito“, Daddy Yankee (40), ist nach einer Tournee auf die von Hurrikan „Maria“ verwüstete Insel Puerto Rico zurückgekehrt. Dort habe er erstmals nach der Naturkatastrophe seine Familie wiedergesehen, teilte ein Sprecher der US-Zeitschrift „People“ mit.

Anzeige

Der Musiker wird dem Bericht zufolge eine Million Dollar für den Wiederaufbau spenden. Er hatte bereits zuvor 300 000 Dollar bereitgestellt.

„Als ein Puerto Ricaner, der auf der Insel lebt, glaube ich, dass der Wiederaufbau meines Landes ein langfristiges Projekt ist. In dieser Anfangsphase möchte ich sicherstellen, dass jeder einen Teller zum Essen hat. Langfristig will ich daran mitwirken, dass ein großer Teil der Familien auf der Insel ein sicheres Dach über dem Kopf hat“, erklärte Yankee dem Magazin.

Der Rapper aus Puerto Rico und sein Landsmann Luis Fonsi waren in diesem Sommer mit „Despacito“ 17 Wochen lang die Nummer eins der deutschen Charts. Der Remix mit Justin Bieber hielt sich in den USA 16 Wochen an der Spitze und stellte damit einen 21 Jahre alten Chart-Rekord ein. 


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Anzeige
Anzeige