Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

„Das Beste kommt noch“: Tragikomödie über das Sterben

Film

Montag, 6. Juli 2020 - 13:13 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Es ist eine Männerfreundschaft im Krisenmodus. Beide glauben, dass der jeweils andere an Krebs erkrankt ist. Die tödliche Krankheit hat aber nur einer von ihnen.

Arthur (Fabrice Luchini, l) und César (Patrick Bruel) glauben, dass der jeweils andere an Krebs erkrankt ist und nur noch wenige Monate zu leben hat. Foto: -/Constantin Film/dpa

Um eine Männerfreundschaft im Krisenmodus geht es in der neuen französischen Tragikomödie „Das Beste kommt noch“: Die beiden Freunde Arthur (Fabrice Luchini) und Cesar (Patrick Bruel) sind fest davon überzeugt, dass der jeweils andere an Krebs erkrankt ist und nur noch wenige Monate zu leben hat.

Die tödliche Krankheit hat aber nur Cesar. Durch ein Missverständnis bekommt sein Freund Arthur die Diagnose. Doch alle Anläufe, Cesar die schlechte Nachricht schonend beizubringen scheitern. Ein Hin und Her beginnt, das die Freunde eng zusammenschweißt, aber auch an ihre Grenzen bringt.

Das Beste kommt noch, Frankreich, Belgien 2019, 117 Min., FSK o.A., von Matthieu Delaporte und Alexandre de La Patellière, mit Fabrice Luchini, Patrick Bruel

© dpa-infocom, dpa:200702-99-644839/3

Ihr Kommentar zum Thema

„Das Beste kommt noch“: Tragikomödie über das Sterben

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha