Boulevard

„Das letzte Mahl“: Film um jüdischen Nationalsozialisten

Film

Montag, 28. Januar 2019 - 13:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Einen solchen Protagonisten trifft man selten: Michael Glickstein ist Jude - und überzeugter Nationalsozialist. Für die Ideologie will er sogar mit seiner Familie brechen.

Michael Degen spielt in „Das letzte Mahl“ das Oberhaupt der Familie Glickstein. Foto: Hendrik Schmidt/Archiv

Michael Glickstein ist Jude - und überzeugter Nationalsozialist. Er ist sogar so von der Nazi-Propaganda gefesselt, dass er für die Ideologie kämpfen will und dafür mit seiner eigenen Familie bricht.

„Das letzte Mahl“ spielt am Abend des 30. Januars 1933, dem Tag, als Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannt wurde. Der junge Patrick Mölleken (25) übernimmt die Hauptrolle. Regie führte Florian Frerichs; in einer Nebenrolle ist Bela B., der Schlagzeuger der Band Die Ärzte, zu sehen.

Das letzte Mahl, Deutschland 2018, 83 Min., FSK ab 6, von Florian Frerichs, mit Sharon Brauner, Michael Degen, Bruno Eyron


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.