Boulevard

„Der Mauretanier“: Guantanamo-Drama

Film

Montag, 14. Juni 2021 - 11:36 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Kevin McDonalds Justiz-Drama lief als Eröffnungfilm der Berlinale. Ein brisantes Thema, hochkarätig besetzt mit Jodie Foster und Benedict Cumberbatch.

Tahar Rahim als Mohamedou Ould Slahi (r) in einer Szene des Films „Der Mauretanier“. Foto: Graham Bartholomew/Tobis Film/dpa

Jahrelang war Mohamedou Ould Slahi unter menschenunwürdigen Bedingungen im umstrittenen US-Gefangenenlager Guantanamo Bay auf Kuba inhaftiert, weil er angeblich einer der Drahtzieher der Anschläge vom 11. September 2001 sei.

Slahi wurde ohne Anklage festgehalten und zur Erzwingung eines Geständnisses wiederholt gefoltert. Die US-Anwältin Nancy Hollander kämpfte für seine Freilassung.

Das Kriminaldrama „Der Mauretanier“ basiert auf Slahis Tagebuch, das später veröffentlicht und zum Bestseller wurde. Der Franzose Tahir Rahim spielt die Hauptrolle in dem etwas zu oberflächlich inszenierten Kriminaldrama von Regisseur Kevin Macdonald. In weitere Rollen sind Benedict Cumberbatch und Jodie Foster zu sehen, die für ihre Darstellung der Anwältin Hollander mit einem Golden Globe ausgezeichnet wurde.

Der Mauretanier, UK/USA 2021, 129 Min., FSK ab 12, von Kevin Macdonald, mit Tahir Rahim, Jodie Foster, Benedict Cumberbatch

© dpa-infocom, dpa:210610-99-934275/6

Ihr Kommentar zum Thema

„Der Mauretanier“: Guantanamo-Drama

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha