Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Diane Kruger wollte schon lang eine Rolle von Fatih Akin

Leute

Donnerstag, 26. Oktober 2017 - 09:48 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Die deutsch-amerikanische Schauspielerin hat sich vor dem ersten persönlichen Treffen mit dem Hamburger Regisseur ein bisschen Mut angetrunken. Und er war wohl auch nicht mehr ganz nüchtern, wie er erzählt...

Der Regisseur Fatih Akin (l) und die Schauspielerin Diane Kruger sind ganz dicke. Foto: Alastair Grant

Die deutsch-amerikanische Schauspielerin Diane Kruger wollte schon seit Jahren zusammen mit Fatih Akin drehen.

Anzeige

2012 sei sie extra auf eine Party des Regisseurs in Cannes gegangen, um ihn darauf anzusprechen, sagte Kruger (41) im Interview der Zeitschrift „Die Dame“, deren zweite Ausgabe am Donnerstag erscheint.

„Ich habe so viele Jahre auf eine Rolle aus Deutschland gewartet, und das war immer der Traum: Wenn ich je in Deutschland drehen würde, dann mit Fatih“, sagte Kruger. Akin (44) erinnerte sich in dem Interview ebenfalls daran. In dem Moment sei ihm aber nicht klar gewesen, was für eine schicksalhafte Begegnung das gewesen sei. „Ich war natürlich auch betrunken“, sagte Akin. „Ich auch“, ergänzte Kruger. „Ein bisschen Mut angetrunken hatte ich mir schon.“

Mittlerweile haben Akin und Kruger gemeinsam „Aus dem Nichts“ gedreht. Der Film gilt als Oscar-Kandidat. Ursprünglich habe er die Rolle für einen Mann mit Migrationshintergrund geschrieben, erzählte Akin. „Aber auf einmal fand ich das total langweilig.“ Dann habe er überlegt, ob nicht eine blonde Frau dafür infrage komme. „Und dann war die Überlegung: Wen gibt's da als Schauspielerin?“ Da sei ihm die Begegnung in Cannes wieder eingefallen.

Ihr Kommentar zum Thema

Diane Kruger wollte schon lang eine Rolle von Fatih Akin

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige