Boulevard

Eine wahre Geschichte: „Fisherman's Friends“

Film

Montag, 5. August 2019 - 10:33 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Eine Gruppe von Männern zwischen 30 und 60 singen Seemannslieder. Später schafft sie eine Popsensation und kommt ganz groß raus. Dabei hat alles mit einem Scherz angefangen.

Danny (Daniel Mays) hat sich in Alwyn (Tuppence Middleton) verguckt. Foto: -/Splendid Film GmbH

Vor knapp zehn Jahren sorgte eine Gruppe von Fischern aus dem englischen Cornwall in Großbritannien für eine Popsensation. Mit Seemannsliedern bekamen die Männer im Alter von Mitte 30 bis Ende 60 einen Plattenvertrag und schafften es in die Charts.

Die Geschichte der Fisherman's Friends, die sogar beim berühmten Glastonbury Festival auftraten, lieferte die Grundlage für die Komödie von Newcomer-Regisseur Chris Foggin. Im gemütlichen Fischerdorf Port Isaac an der Nordküste von Cornwall sieht der zynische Musikmanager Danny die singenden Fischer. S

ein Boss empfiehlt ihm, die Fisherman's Friends groß rauszubringen. Erst als er die Gruppe unter Vertrag genommen hat, bemerkt Danny, dass sein Chef ihn veräppelt hat. Doch er will für den Erfolg der Fisherman's Friends kämpfen, zumal er sich in die Tochter des Bandleaders verguckt hat.

Fisherman's Friends - Vom Kutter in die Charts, Großbritannien 2019, 112 Min., FSK o.A., von Chris Foggin, mit James Purefoy, Daniel Mays, Tuppence Middleton, David Hayman


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.