Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Ex-Kunstberater Achenbach aus Gefängnis entlassen

Kriminalität

Mittwoch, 6. Juni 2018 - 10:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Moers. Er hat zwei Drittel seiner Haftstrafe verbüßt und ist wieder auf freiem Fuß - allerdings nur auf Bewährung. Der 66-Jährige hatte einen Skandal im Kunsthandel verursacht.

Der ehemalige Kunstberater Helge Achenbach verlässt die Justizvollzugsanstal in Moers. Foto: David Young

Der Millionenbetrüger und ehemalige Kunstberater Helge Achenbach ist auf freiem Fuß. Achenbach konnte am Mittwoch das Gefängnis in Moers-Kapellen nach vier Jahren Haft auf Bewährung verlassen.

Anzeige

Er war zu sechs Jahren Haft verurteilt worden und hat davon zwei Drittel verbüßt. Er kam zwei Tage vor dem Stichtag frei.

Der 66-Jährige hatte einen Skandal im Kunsthandel verursacht. Achenbach hatte betuchte Kunden wie den gestorbenen Aldi-Erben und Milliardär Berthold Albrecht durch verdeckte Preisaufschläge bei Kunst- und Oldtimer-Ankäufen um insgesamt fast 20 Millionen Euro betrogen. Nach dem Tod des Duz-Freundes hatte Albrechts Witwe Unregelmäßigkeiten bei den Geschäften entdeckt.

Der Kunstberater war im Juni 2014 bei der Rückkehr aus Brasilien festgenommen worden, wo er das WM-Quartier der deutschen Fußball-Nationalelf mit Kunstwerken ausgestattet hatte. Seine Unternehmen gingen pleite. Rund 2500 Kunstwerke aus dem einstigen Firmenbesitz wurden für insgesamt rund 11,5 Millionen Euro versteigert.

Achenbach war seit längerem im offenen Vollzug und arbeitete bei der Diakonie in Düsseldorf. Ihm drohen noch Schadenersatzforderungen in zweistelliger Millionenhöhe. Ein Urteil darüber wird am 28. Juni erwartet.

Ihr Kommentar zum Thema

Ex-Kunstberater Achenbach aus Gefängnis entlassen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige