Boulevard

Fatih Akin feiert bei der Hamburger Filmförderung

Film

Donnerstag, 25. Januar 2018 - 07:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Hamburg. Auch nach der Enttäuschung über die verpasste Oscar-Chance lässt sich Fatih Akin die Stimmung nicht vermiesen. Auf dem roten Teppich zeigte er sich gut gelaunt.

Hark Bohm (l) und Fatih Akin haben gemeinsam das Drehbuch zu dem NSU-Drama „Aus dem Nichts“ geschrieben. Foto: Georg Wendt

Einen Tag nach der Bekanntgabe der Oscar-Nominierungen mit Freude und Enttäuschung für deutsche Filmemacher hat die Branche in Hamburg gefeiert.

Die Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein (FFHSH) lud am Mittwochabend zum Jahresempfang. Unter den etwa 1000 Gästen aus Film Fernsehen war auch Fatih Akin (44). Der Hamburger Regisseur war am Dienstag nach der Vorauswahl seines NSU-Dramas „Aus dem Nichts“ an der nächsten Hürde auf dem Weg zu den Oscars gescheitert.

Der Regisseurin Katja Benrath, Absolventin der Hamburg Media School (HMS), gelang dagegen der Sprung in die Endrunde: Ihr HMS-Abschlussfilm „Watu Wote/All Of Us“ gehört zu den Nominierten in der Kategorie „Live-Action-Kurzfilm“. Die 90. Oscars werden am 4. März (Ortszeit) in Hollywood verliehen.

Regisseur Özgür Yildirim (l) und Schauspieler Moritz Bleibtreu sind gerade mit ihrem Gangsterfilm „Nur Gott kann mich richten“ im Kino. Foto:

Julia Drache hat das Drehbuch zu dem Oscar-nominierten Kurzfilm „Watu Wote“ geschrieben. Foto: Georg Wendt

Malika Rabahallah (Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein) und Til Schweiger auf dem roten Teppich. Foto: Georg Wendt

Ein Mann zeigt Zunge: Fatih Akin. Foto: Georg Wendt


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.