Boulevard

Florian Silbereisen über sein Fernweh

Medien

Dienstag, 22. Dezember 2020 - 10:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa München. Ihm ging es in diesem Jahr wie manchen anderen auch: Schauspieler Florian Silbereisen hatte viel freie Zeit.

Schauspieler Florian Silbereisen im Hotel Bayerischer Hof in München. Foto: Peter Kneffel/dpa

„Traumschiff“-Kapitän Florian Silbereisen hat im Corona-Jahr plötzlich unter Fernweh gelitten. „Reisen bedeutet Freiheit und meine Generation musste sich mit dem Thema Reiseeinschränkungen oder gar Verzicht noch nie zuvor beschäftigen“, sagte Silbereisen im Interview der Deutschen Presse-Agentur. „Das sollte uns alle demütig machen.“

Es habe bei ihm schon oft Jahre gegeben, in denen er nicht groß verreist sei und dennoch kein Fernweh gehabt habe. Aber 2020 war das anders: „Ich habe mich damit intensiv auseinandergesetzt und könnte jetzt lange philosophieren.“ Die Erklärung sei aber einfach. „Erstens: Ich hatte noch nie so viel freie Zeit. Keine Tournee, keine Konzerte, Galas und so weiter. Und zweitens: Wenn etwas nur eingeschränkt möglich oder sogar verboten ist, wollen wir es noch viel mehr.“

Am 26. Dezember ist Silbereisen wieder als Kapitän Max Parger im ZDF zu sehen (20.15 Uhr). Dann nimmt das „Traumschiff“ Kurs auf Kapstadt.

© dpa-infocom, dpa:201222-99-781926/3

Ihr Kommentar zum Thema

Florian Silbereisen über sein Fernweh

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha