Boulevard

Frostwetter versetzt Niederlande ins Schlittschuhfieber

Mittwoch, 14. Dezember 2022 - 15:33 Uhr

von dpa

© Patrick Post/AP/dpa

Bei frostigem Wetter hat in den Niederlanden wieder das Schlittschuhfieber eingesetzt. Überall im Land hoffen die Menschen, dass die Eisschicht auf Kanälen und Wasserflächen in den kommenden Tagen dick genug wird, damit sie dort ihre Runden auf Schlittschuhen drehen können. Noch ist unklar, ob der Frost für das große Eisvergnügen reicht. Der nationale Wetterbericht sagt zwar bis einschließlich des Wochenendes teils tüchtigen Nachtfrost voraus, danach aber soll es wieder milder werden. Einige Schlittschuhbahnen, etwa in Winterswijk an der westfälischen Grenze, öffneten bereits.

An anderen Orten wie etwa in Oosterbeek bei Arnhem hofften Schlittschuhfans am Dienstag auf eine weitere frostige Nacht. „Dann können wir Mittwochfrüh aufs Eis“, sagte ein Sprecher des örtlichen Eissportvereins dem Sender NOS. „Drücken wir die Daumen, dass es wieder schön kalt wird.“ Für eine Schlittschuhrunde auf Grachten oder Seen aber werde der Frost wahrscheinlich nicht reichen, meinten Meteorologen. Dennoch verzeichneten Schlittschuhläden in den Niederlanden bereits einen Ansturm. Zum erhofften Start der Saison wollten viele ihre Schuhe schleifen lassen.

Ordentlich vorbereitet auf das Volkssportvergnügen sind die Niederlande aber auf jeden Fall. Nach einer Werbekampagne des nationalen Schlittschuhbundes (KNSB) wurden 400 neue sogenannte Eismeister ausgebildet, wie der Sender NOS berichtete. Deren Aufgabe ist es, die Schlittschuhbahnen von rund 450 Clubs unter freiem Himmel einsatzklar zu machen und in Schuss zu halten. Dabei geht es um weit mehr als das Messen der Eisdicke. Teils werden Flächen im Winter geflutet, damit dort eine Schlittschuhbahn entsteht. Bei Schneefall müssen die Flächen geräumt werden und auch auf Kanälen und Gewässern gilt es, sichere Schlittschuhflächen zu garantieren.

© Rob Engelaar/ANP/dpa


Die Kommentarfunktionalität wurde für diesen Artikel deaktiviert.

Die US-Rockband Fall Out Boy kommt im Herbst für vier Konzerte nach Deutschland. Das erste Konzert ist am 21. Oktober in München geplant, wie der Veranstalter Live Nation am Mittwoch mitteilte. Am 6. November ist die Band für ein Konzert in Oberhausen, am 7. November tritt sie in Hamburg auf, am 8. November in Berlin. Der Ticketverkauf soll nächste Woche am Freitag (17. Februar) beginnen.