Boulevard

„Gratiszeug“ vor den Oscars: Hanfkosmetik als Geschenk

Auszeichnungen

Samstag, 26. März 2022 - 12:16 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Los Angeles. Kleidung, Schmuck, Kosmetik und vieles mehr erhalten Oscar-Nominierte bei einer Tour durch die Geschenk-Lounges. Dieses Jahr sind vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs aber auch Spenden erwünscht.

Mitarbeiter helfen beim „Roll Out“ entlang zum Eingang des Dolby-Theaters in Hollywood mit. Foto: Barbara Munker/dpa

Hanfkosmetik, Botox-Spritzen, Schmuck und Edel-Produkte für den Schoßhund: das und vieles mehr gibt es für Oscar-Nominierte, TV-Sternchen, Models und andere Promis gratis, wenn sie in gesponserten „Swag Suites“, also Geschenk-Lounges, auf Beutezug gehen.

Gefüllte Taschen

Auch den 11-jährigen Kinderstar Ravi-Cabot Conyers, der in dem Disney-Streifen „Encanto“ der Figur Antonio Madrigal seine Stimme verleiht, hat es gepackt. Am Sonntag ist er bei den Oscars dabei, wo „Encanto“ drei Trophäen gewinnen könnte, doch zuvor geht es in einem Luxushotel in Beverly Hills durch die „Celebrity Style Lounge“. 

„Hier ist alles umsonst, das ist so cool“, freut sich der 11-Jährige im dpa-Interview. Stolz zeigt er die gefüllten Tragetaschen, mit Schmuck, Kleidung und seinem „Lieblingsstück“, eine Badeente im Stil von Elvis Presley. Auch Carrie Bernans, „Black Panther“-Schauspielerin und Stuntfrau, ist schwer bepackt. Sie lässt sich sich die Vorzüge eines Hanfmittels zur Stress-Bekämpfung erklären, schon wandert ein Geschenkset in die Tüte.

Hunderte geladene Gäste ziehen von Stand zu Stand, zwei Dutzend Oscar-Nominierte stehen auf der Promi-Liste. Patrik Simpson ist „nur“ eine TV-Persönlichkeit, doch mit seinem Hündchen SnowWhite90210 auf dem Arm, wird er leicht als Star der Show „Gown and Out in Beverly Hills“ erkannt. „Ich stecke alles ein, Schmuck, Kosmetik, sogar eine Pflegelotion für meinen Hund“, sagt Simpson. Doch Schnorren weist er weit von sich. Bereitwillig posiert er für Fotos, mit denen die Hersteller der Produkte dann werben dürfen. „Wir wissen doch alle, dass jeder die Sachen haben will, die Promis tragen“, meint Simpson.

Spenden für die Ukraine

Seit 15 Jahren lädt Rita Branch mit Dutzenden Sponsoren vor den Oscars ein, um Promis „jede Menge Gratiszeug“ zu bieten. In diesem Jahr bittet sie vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges um Spenden. Ihr Mann sei gebürtiger Ukrainer, sie wollten Hilfsorganisationen unterstützen. 

Früher beschenkte auch die Oscar-Akademie ihre nominierten Stars mit eigenen Geschenkkörben, doch 2007 wurde das eingestellt, um möglichen Konflikten mit der Steuerbehörde aus dem Weg zu gehen. Private Event-Firmen sprangen ein. Auch in diesem Jahr umwirbt die Marketingfirma „Distinctive Assets“ die 25 Top-Anwärter in den vier Schauspielsparten und für Regie mit Gratisgaben im Wert von Zehntausenden Dollar. Auf der Liste: Anti-Aging-Mittel, ein Wellness-Aufenthalt, Olivenöl mit Blattgold und ein kleines Souvenir-Grundstück in Schottland, das dem Besitzer das Recht gibt, sich Lord oder Lady von Glencoe zu nennen.

© dpa-infocom, dpa:220326-99-679943/3

Ihr Kommentar zum Thema

„Gratiszeug“ vor den Oscars: Hanfkosmetik als Geschenk

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha