Boulevard

Harry und Meghan kündigen Corona-Hilfsprojekt in Indien an

Leute

Donnerstag, 20. Mai 2021 - 02:23 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Los Angeles. Prinz Harry und Herzogin Meghan treiben ihre gemeinnützige Arbeit voran. Pünktlich zu ihrem dritten Hochzeitstag kündigen sie ein neues Projekt an.

Prinz Harry und seine Frau Meghan, hier 2018 in Australien, haben ein neues Corona-Hilfsprojekt in Indien angekündigt. Foto: Chris Jackson/Press Association/dpa

Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) haben an ihrem dritten Hochzeitstag ein neues Projekt ihrer gemeinnützigen Organisation Archewell angekündigt.

Gemeinsam mit der Nichtregierungsorganisation World Central Kitchen wollen sie in der indischen Millionenstadt Mumbai ein Hilfszentrum einrichten, um Bedürftigen während der Corona-Pandemie zu helfen. „Hunderttausende Menschen haben ihre Leben verloren, Millionen sind infiziert, und es gibt große Besorgnis, dass die Krise schlimmer ist als berichtet wird“, heißt es in einer Mitteilung auf der Archewell-Webseite.

Die beiden Organisationen betreiben zusammen bereits eine Initiative auf der Karibikinsel Dominica, zudem entsteht ein Zentrum in Puerto Rico, um Essen zu verteilen und andere Krisen-Hilfsdienste zu leisten. 

Das Paar hatte sich vor etwas mehr als einem Jahr vom engeren Kreis der britischen Königsfamilie losgesagt und seinen Lebensmittelpunkt nach Kalifornien verlegt. Über ihre Organisation Archewell sind sie an mehreren sozialen Projekten beteiligt. Anfang Mai, zum zweiten Geburtstag ihres Sohnes Archie, hatten sie etwa zu Spenden für Corona-Impfungen in ärmeren Ländern aufgerufen. Im Sommer erwarten Meghan und Harry die Geburt eines Mädchens. 

© dpa-infocom, dpa:210520-99-669240/2

Ihr Kommentar zum Thema

Harry und Meghan kündigen Corona-Hilfsprojekt in Indien an

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha