Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Heilige und Hexen: Hans Baldung Grien in Karlsruhe

Kunst

Donnerstag, 28. November 2019 - 16:07 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Karlsruhe. Er war einer der ganz großen Renaissance-Künstler: Hans Baldung Grien. Die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe vermittelt in einer hochkarätigen Ausstellung tiefe Einblicke in das schillernde Werk des Meisters.

Hans Baldung Grien, Die Kreuzigung Christi, 1512. Foto: Uli Deck/dpa

Offenherzige Heilige, verführerische Hexen und pikante Szenen vom Sündenfall - die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe präsentiert in der größten Schau seit sechs Jahrzehnten einen Ausnahmekünstler der Renaissance: Hans Baldung, genannt Grien (1484/85-1545).

Vom 30. November bis zum 8. März 2020 werden über 200 Gemälde, Kirchenfenster, Zeichnungen und Druckgrafiken von Baldung gezeigt und 50 Werken von Zeitgenossen wie Albrecht Dürer, Lucas Cranach d.Ä. und Martin Schongauer gegenübergestellt.

Die Große Landesausstellung „Hans Baldung Grien.heilig|unheilig“ präsentiert neben eigenen Beständen hochkarätige Leihgaben aus europäischen und amerikanischen Museen - darunter ein großes, mit Hilfe der Ernst von Siemens Kunststiftung erworbenes Gemäldefragment von Lot und seinen Töchtern, ein sinnliches Madonnenbildnis aus dem Germanischen Nationalmuseum und „Zwei Hexen“ (1523) aus dem Städel Museum Frankfurt.

Hans Baldung wurde 1484 oder 1485 vermutlich in Schwäbisch Gmünd geboren. Der Maler, Zeichner und Kupferstecher arbeitete einige Jahre bei Dürer in Nürnberg. Er verbrachte den Großteil seines Lebens in Straßburg, wo er 1545 starb. Als ein Höhepunkt seines Schaffens gilt der Hochaltar des Freiburger Münsters. Er schuf erbaulich-fromme Andachtsbilder und Porträts, aber auch sinnliche Allegorien und Aktdarstellungen sowie drastische Hexenszenen. „Baldung hat ein schillerndes Werk hinterlassen“, so Museumsdirektorin Pia Müller-Tamm am Donnerstag. Interessant sei dabei „der Blick auf die unbestimmten Zonen des Dazwischen“.

Die erste - nach Angaben des Museums bislang einzige - Retrospektive war 1959 ebenfalls in Karlsruhe zu sehen. Die 1846 eröffnete Kunsthalle ist eines der ältesten Kunstmuseen Deutschlands mit Malerei von der Gotik bis zur Moderne und einer wertvollen grafischen Sammlung.

Hans Baldung Grien, Zwei Hexen, 1523. Foto: Uli Deck/dpa

Hans Baldung Grien, Jugendliches Selbstbildnis, um 1501/02. Foto: Uli Deck/dpa

Hans Baldung Grien, Maria mit Kind und Papageien, 1533. Foto: Uli Deck/dpa

Ihr Kommentar zum Thema

Heilige und Hexen: Hans Baldung Grien in Karlsruhe

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha