Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

„Hereditary“: Eine Familie kämpft gegen ihr böses Erbe

Film

Montag, 11. Juni 2018 - 11:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Regisseur Ari Aster lässt sich bei seinem Filmdebüt viel Zeit, um Spannung aufzubauen. Jedes Knacken und allein die Vorstellung, was passieren könnte, tragen zum aufreibenden Nervenkitzel von „Hereditary“ bei.

Annie (Toni Collette) versucht ihre Tochter Charlie (Milly Shapiro) aufzumuntern. Foto: Splendid Film

Der Horrorfilm „Hereditary - Das Vermächtnis“ beginnt mit einem Tod: Die Großmutter der Familie Graham ist gestorben. Dass das Sippen-Oberhaupt ein dunkles Geheimnis gehabt haben muss, spüren alle schnell - Tochter Annie (Toni Collette), aber auch die Zuschauer.

Anzeige

Es passieren merkwürdige Dinge, nicht nur im Baumhaus der Grahams, in dem Tochter Charlie (Milly Shapiro) aus Tierkadavern kleine Totems bastelt.

Regisseur und Drehbuchautor Ari Aster lässt sich bei seinem Spielfilmdebüt viel Zeit, um Spannung aufzubauen - macht das aber bereits wie ein Altmeister des Horrorfachs. Nicht alles an der Geschichte ist neu, aber alles ist sehr kunstvoll arrangiert - und zum Fürchten.

Hereditary - Das Vermächtnis, USA 2018, 123 Min., von Ari Aster, mit Toni Collette, Gabriel Byrne, Alex Wolff, Milly Shapiro

Ihr Kommentar zum Thema

„Hereditary“: Eine Familie kämpft gegen ihr böses Erbe

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige