Boulevard

„I Can Only Imagine“: Geschichte hinter Erfolgssong

Film

Montag, 24. September 2018 - 12:22 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. „I Can Only Imagine“ war ein Erfolgssong der Rockband MercyMe. Der gleichnamige Film erzählt, wie es dazu gekommen ist. Im Mittelpunkt steht der Sänger Bart Millard.

Dennis Quaid spielt in „I Can Only Imagine“ einen gewalttätigen Vater. Foto: Sebastien Nogier/EPA/Archiv

Mehr als zweieinhalb Millionen Mal wurde die Single „I Can Only Imagine“ der christlichen Rockband MercyMe verkauft. Nun erzählt ein Film die Geschichte von MercyMe-Sänger Bart Millard: Bart lebt zusammen mit Vater und Mutter auf einer texanischen Farm.

Nach der Rückkehr aus dem Ferien-Camp muss Bart feststellen, dass seine Mutter das gemeinsame Zuhause verlassen hat. Nun ist Bart allein mit seinem, zu Wut- und Gewaltausbrüchen neigenden Vater (gespielt von Hollywoodstar Dennis Quaid).

In den USA konnte sich das, mit einem Produktionsbudget von 7 Millionen Dollar ausgestattete Drama zu einem veritablen Hit mausern, und dort bisher mehr als 83 Millionen Dollar einzuspielen.

I Can Only Imagine, USA 2018, 110 Min., FSK ab 6, von Andrew und Jon Erwin, mit Dennis Quaid, Madeline Carroll, J. Michael Finley


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.