Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Italienische Opernsängerin Mirella Freni gestorben

Musik

Montag, 10. Februar 2020 - 12:28 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Rom. Sie kam im selben Jahr, in derselben Stadt wie Luciano Pavarotti zur Welt. Und beide liebten die Oper. Nun ist die Sopranistin Mirella Freni gestorben.

Die italienische Opernsopranistin Mirella Freni ist im Alter von 84 Jahren gestorben. Foto: Lionel Cironneau/AP/dpa

Italien trauert um die Opernsängerin Mirella Freni. Die Sopranistin starb im Alter von 84, teilte der Bürgermeister ihrer Heimatstadt Modena am Sonntag mit.

Eine großartige Stimme habe uns verlassen, die den Namen der Stadt Modena in die Welt getragen habe, schrieb Gian Carlo Muzzarelli auf Facebook. Der Nachrichtenagentur Ansa zufolge starb Freni nach längerer Krankheit zu Hause - wenige Wochen vor ihrem 85. Geburtstag am 27. Februar.

Freni arbeitete mit einigen der größten Namen der Opernwelt zusammen, etwa mit dem Tenor Luciano Pavarotti (1935-2007). Er war ein Freund aus Kindheitstagen und kam im selben Jahr ebenfalls in Modena zur Welt. Ihre Mütter arbeiteten zusammen in einer Tabakfabrik.

Als der Dirigent Herbert von Karajan die junge Freni entdeckte, begann ihre Weltkarriere - als Mimi in „La Bohème“ sang sie sich 1963 unter dem Österreicher zu Weltruhm. Sie galt als eine der Lieblingssängerinnen Karajans. Zudem arbeitete sie mit Dirigenten wie Claudio Abado und Riccardo Muti zusammen. Freni trat an Opernhäusern wie der Mailänder Scala oder der Met in New York sowie bei den Salzburger Festspielen auf. Nach 50-jähriger Karriere hatte sich die Sopransängerin im Jahr 2005 zurückgezogen.

Ihr Kommentar zum Thema

Italienische Opernsängerin Mirella Freni gestorben

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha