Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

J.K. Rowling schreibt über Erfahrungen mit häuslicher Gewalt

Leute

Donnerstag, 11. Juni 2020 - 10:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa London. Die britische Erfolgs-Autorin kennt sexuelle Übergriffe und Missbrauch aus eigener Erfahrung. Darüber spricht sie nun öffentlich - aber nicht gern.

Die britische Autorin J.K. Rowling spricht öffentlich über ihre Erfahrungen mit sexueller Gewalt. Foto: Joel C Ryan/Invision/AP/dpa

Die britische Autorin J.K. Rowling (54) hat zum ersten Mal über sexuelle Übergriffe und Missbrauch in einer früheren Ehe gesprochen.

„Ich stehe nun seit mehr als 20 Jahren im Blickpunkt der Öffentlichkeit und habe nie öffentlich darüber gesprochen, dass ich eine Überlebende von häuslicher Gewalt und sexuellen Übergriffen bin“, schrieb Rowling in einem Essay auf ihrer Internetseite am Mittwoch.

Sie schäme sich nicht für diese Dinge, die ihr passiert seien. Dass sie nicht darüber spreche, liege daran, dass es traumatisch sei, die Dinge erneut zu erleben, schrieb die „Harry-Potter“-Autorin. „Die Narben, die Gewalt und sexuelle Übergriffe hinterlassen haben, verschwinden nicht - egal wie sehr man geliebt wird und wie viel Geld man verdient hat.“

Rowling erläuterte ihre Erfahrungen, um Stellung zu ihren umstrittenen Äußerungen über Trans-Menschen zu beziehen. Grundsätzlich sei sie besorgt, dass radikale Trans-Aktivisten keine Differenzierung der Geschlechter mehr zulassen würden, schrieb sie.

Zuletzt hatten mehrere Prominente Rowlings Äußerungen zu Trans-Menschen kritisiert - unter anderen die „Harry-Potter“-Schauspieler Daniel Radcliffe und Emma Watson.

Ihr Kommentar zum Thema

J.K. Rowling schreibt über Erfahrungen mit häuslicher Gewalt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha