Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Jochen Schropp outet sich als schwul

Leute

Mittwoch, 13. Juni 2018 - 16:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Diesen Schritt wollte Jochen Schropp schon lange machen. Jetzt hat der Schauspieler und Moderator alle Bedenken über den Haufen geworfen und bekennt: Ich bin schwul.

Jochen Schropp will mit seinem Outing auch anderen Mut machen. Foto: Henning Kaiser

Schauspieler und Moderator Jochen Schropp hat sich als schwul geoutet. Er habe Angst vor diesem Schritt gehabt, sagte der 39-Jährige in einem Interview des „Stern“. „Das erste Mal wollte ich mich vor vier Jahren outen, habe dann aber kalte Füße bekommen.“

Anzeige

Einer der Gründe sei gewesen, dass ihm die damalige Schauspielagentur davon abgeraten habe. „Mir wurde gesagt: Mach' das lieber nicht, es wird dir schaden“, sagte Schropp.

Die bisherigen Rollenangebote werde er nun wohl nicht mehr bekommen - da ist sich Schropp sicher: „Ich bin halt kein Charakterdarsteller, sondern eher auf den Schwiegersohn oder den Herzensbrecher abonniert.“ Dass diese Rollen mit einem schwulen Schauspieler besetzt werden, sei für viele Zuschauer nicht tragbar, fürchtet Schropp. Er ist bekannt aus ZDF-Sonntagsfilmen, „Polizeiruf 110“-Auftritten und Fernsehshows wie „Promi Big Brother“, „X Factor“ oder „Jetzt wird's schräg“.

Wichtiger als sein persönliches Outing sei ihm aber, was sein Schritt auch für andere Menschen bedeuten könne. „Wir kommen bei dem Thema nur weiter, wenn Leute den Mund aufmachen. Und jetzt bin ich es eben.“ Er wolle „anderen Männern und Frauen, die homosexuell oder transgender sind, Mut machen, zu sich zu stehen“.

Ihr Kommentar zum Thema

Jochen Schropp outet sich als schwul

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige