Boulevard

Jonas Kaufmann hält Opernsänger für etwas Exotisches

Leute

Donnerstag, 27. September 2018 - 12:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Wien. Weißhandgibbons können singen. Am liebsten tun sie das früh am Morgen. Jonas Kaufmann hat jetzt eine Patenschaft für drei Vertreter ihrer Art in Wien übernommen.

Der Tenor Jonas Kaufmann wundert sich über singende Tiere. Foto: Tobias Hase

Der Tenor Jonas Kaufmann kann sich für singende Tiere begeistern.

„Ich habe immer gedacht, dass wir Opernsänger etwas Exotisches, Unnatürliches sind, was nur der Mensch erfinden konnte. Dann kommt man in den Zoo und stellt fest, dass es das auch in der Natur gibt“, sagte Kaufmann am Donnerstag in Wien.

Der Tenor übernahm im Tiergarten Schönbrunn die Patenschaft für die dort lebenden Weißhandgibbons. Diese Affen sind für ihre außergewöhnlichen Gesänge bekannt - allerdings vor allem frühmorgens. „So früh würde ich keine fünf Minuten durchhalten“, sagte Kaufmann. „Während die Gibbons das Singen nach dem Aufwachen lässig rausschütteln, brauche ich eine Aufwärmphase.“ Im Tiergarten Schönbrunn leben derzeit drei Weißhandgibbons.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.