Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Jupiter-Preise für Schüle, M'Barek und „4 Blocks“

Medien

Donnerstag, 19. April 2018 - 07:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Die Stars aus „Fack ju Göhte“ und aus „4 Blocks“ waren da: In Berlin wurde der 39. Jupiter Award überreicht.

Elyas M'Barek freut sich ausgelasssen über seinen Jupiter. Foto: Gregor Fischer

Kleines Klassentreffen der Kino- und Fernsehstars: In Berlin ist am Mittwochabend der Jupiter Award überreicht worden, der Fernseh- und Filmpreis der Zeitschriften „TV Spielfilm“ und „Cinema“.

Als beste Darsteller national wurden Emilia Schüle (25, „Jugend ohne Gott“) und Elyas M'Barek (35, „Fack ju Göhte“) geehrt. Auch M'Bareks Komödien-Kollegen Jella Haase und Max von der Groeben waren Gäste der Verleihung.

Bester TV-Film wurde „Honigfrauen“ (ZDF). Zur besten hiesigen TV-Serie wurde die Neuköllner Gangster-Geschichte „4 Blocks“ (TNT) mit Kida Khodr Ramadan und Frederick Lau gekürt. „Wir sind mitten in der zweiten Staffel“, sagte Produzent Quirin Berg. Bester Film wurde die Schulkomödie „Fack ju Göhte 3“. Der Regisseur der Blockbuster-Trilogie, Bora Dagtekin, scherzte: „Auch schwierige Stoffe gehören ins Kino.“ Er versprach: Einen vierten Teil werde es nicht geben.

Gastgeber waren die Chefredakteure von „TV Spielfilm“ und „Cinema“, Lutz Carstens und Philipp Schulze. Unter den Preisträgern waren auch Anke Engelke („Tödliche Geheimnisse“) und Louis Hofmann („Dark“), die laut der Veranstalter aus beruflichen Gründen nicht kommen konnten. Engelke dankte per Videobotschaft.

Der Filmpreis wurde im Rahmen eines Dinner-Abends verliehen. Leser und Internetnutzer hatten zuvor über die Ehrungen abgestimmt. Als internationale Stars setzten sich Gal Gadot („Wonder Woman“) und Dwayne „The Rock“ Johnson („Baywatch“) durch. Einen weiteren Jupiter Award gab es für „Dunkirk“ (Kategorie „Bester Film international“).

Ihr Kommentar zum Thema

Jupiter-Preise für Schüle, M'Barek und „4 Blocks“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha