Boulevard

Komponist Glass: „Körperliche Arbeit war nicht schlimm“

Leute

Samstag, 24. Februar 2018 - 14:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Von kreativer Arbeit lässt es sich schwer leben - vor allem am Anfang. Das weiß der Komponist Philip Glass nur zu gut. Er verdiente seinen Lebensunterhalt lange Zeit mit körperlich anstrengenden Jobs.

Der Komponist Philip Glass arbeitete früher als Taxifahrer, Klempner und Möbelpacker. Foto: Franck Robichon/EPA

Der Musiker Philip Glass (81) hat Brotjobs zur Finanzierung seiner kreativen Arbeit nicht gescheut. „Mich hielt die körperliche Arbeit fit, das war nicht schlimm“, sagte Glass dem Nachrichtenmagazin „Focus“.

Der Komponist hatte als Taxifahrer, Klempner und Möbelpacker gearbeitet, um sich seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Das war selbst nach dem Erfolg von „Einstein on the Beach“ noch so. Erst im Alter von 42 Jahren, sagte Glass dem „Focus“, habe er von seiner Musik leben können. Abends, so Glass, sei er noch fit genug gewesen, um zu komponieren. Der Musiker hat Opern und Symphonien geschrieben. Eine derartige Lebensweise sei im New York der 1960-er und 70-er Jahre verbreitet gewesen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.