Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Landesmuseum zeigt große Schenkung von Kunstmäzen

Ausstellungen

Samstag, 24. März 2018 - 12:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Greifswald. Die Bilder dänischer Maler aus den letzten drei Jahrhunderten kommen nach Greifswald. Dort eröffnet das Pommersche Landesmuseum eine Ausstellung mit über 300 Werken. Darunter befinden sich auch Arbeiten von Lehrern des Romantikers Caspar David Friedrich.

Unter den Bildern befinden sich auch Porträts des Sammlers Christoph Müller. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild

Vom Klassizismus über die Romantik bis zum Symbolismus: Das Pommersche Landesmuseum in Greifswald zeigt von Sonntag an eine Ausstellung mit 387 Werken dänischer Maler aus dem späten 18. bis ins frühe 20. Jahrhundert.

Erstmals wird in der Ausstellung „Die Dänen!“ die komplette Schenkung des Berliner Kunstmäzens Christoph Müller präsentiert, die 2016 an das Land Mecklenburg-Vorpommern ging. Dabei handelt es sich um die größte zusammenhängende Sammlung dänischer Malerei und Grafik in einem deutschen Museum, wie Museumschef Uwe Schröder sagte.

Unter den Werken befinden sich auch Arbeiten von Nicolai Abildgaard (1743-1809) und Jens Juel (1745-1802), Kopenhagener Lehrer des in Greifswald geborenen Romantikers Caspar David Friedrich (1774-1840). Zur Eröffnung am Sonntag werden Kulturstaatsministerin Monika Grütters und der dänische Botschafter Friis Arne Petersen erwartet.

In der Ausstellung ist die dänische Kunst aus dem späten 18. bis ins frühe 20. Jahrhundert vertreten. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild

In der Ausstellung „Die Dänen!l“ sind insgesamt 387 Werke zu sehen. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild

Ihr Kommentar zum Thema

Landesmuseum zeigt große Schenkung von Kunstmäzen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha