Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Liam Cunningham trifft Schauspielnachwuchs

Leute

Mittwoch, 25. Juli 2018 - 11:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Böblingen. Als der irische Schauspieler mit der Hilfsorganisation World Vision unterwegs war, lernte er in Jordanien einen jungen Syrer. Dieser lebt nun in Baden-Württemberg und spielt in einem Schülerfilm die Hauptrolle.

Hussam Al-Herak (l), der im Schülerfilm „Halbnah“ die Hauptrolle spielt, trifft Liam Cunningham im Kino. Foto: Sebastian Gollnow

Der „Game of Thrones“-Star Liam Cunningham ist eigens für die Premiere eines Schülerfilms nach Baden-Württemberg gereist - um dort einen besonderen Freund wiederzusehen.

Anzeige

Die Hauptrolle spielt der 18-jährige Syrer Hussam Al-Heraki, den Cunningham vor zwei Jahren schon einmal in Stuttgart überraschte.

„Ich hatte ihm gesagt: Werd bloß nicht Schauspieler - und ein paar Monate später hat er mir erste Bilder vom Filmset geschickt“, sagte der 57-jährige Cunningham am Dienstag in einem Böblinger Kino.

Der Ire Cunningham hatte den Jungen in Jordanien kennenlernt. Zu der Zeit war er mit der Hilfsorganisation World Vision unterwegs, um auf die Situation der Flüchtlinge aufmerksam zu machen. „Ich freue mich so sehr, dass Liam meine Einladung angenommen hat“, sagte Al-Heraki, der mit seiner Familie aus Syrien geflohen war.

In Böblingen schaute sich Cunningham, den viele als Ritter „Ser Davos“ aus der Erfolgs-TV-Serie „Game of Thrones“ kennen, nun den Kurzfilm „Halbnah“ von Schülern eines Sindelfinger Gymnasiums an. Sie hatten den Jugend-Drehbuchwettbewerb „Tatort Bodensee“ und damit die Verfilmung ihres Stücks gewonnen. Hussam Al-Heraki wurde für die Hauptrolle gecastet, weil er unter anderem sowohl Deutsch als auch Arabisch beherrscht. „Er hat ganz großes Talent“, bescheinigte ihm die Projektleiterin und Filmemacherin Sabine Willmann.

Ihr Kommentar zum Thema

Liam Cunningham trifft Schauspielnachwuchs

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige