Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Malaysias König Abdullah offiziell ins Amt eingeführt

Gesellschaft

Dienstag, 30. Juli 2019 - 09:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Kuala Lumpur. Es gab Salutschüsse und die Königsflagge wurde gehisst: Abdullah ist jetzt offiziell König von Malaysia. An der Zeremonie nahm auch seine Frau teil, eine ehemalige „Miss Moskau“.

König Abdullah und Tunku Azizah bei der offiziellen Amtseinführung im Nationalpalast. Foto: BERNAMA

Mit einer feierlichen Zeremonie ist Malaysias neuer König Abdullah offiziell ins Amt eingeführt worden.

Der 60-jährige, zugleich Sultan des Bundesstaats Pahang, trug am Dienstag im Nationalpalast von Kuala Lumpur einen prächtig verzierten Baju Kurung - eine traditionelle Jacke, in die Fäden aus Gold eingewebt waren. An seiner Seite hatte er seine Ehefrau Tunku Azizah. Eine Ehrengarde feuerte dazu Salut ab. Zugleich wurde die Königsflagge gehisst.

Abdullah hatte das Amt nach dem überraschenden Rücktritt seines Vorgängers Muhammad V. Ende Januar übernommen. Der 49-Jährige hatte ein russisches Model, eine ehemalige „Miss Moskau“, geheiratet. Abdullah steht nun fünf Jahre lang an der Spitze des 32-Millionen-Einwohner-Lands in Südostasien. 2024 ist dann ein anderer Sultan an der Reihe. So ist das in Malaysia - einem Land mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung - üblich.

Der neue König ist seit der Unabhängigkeit von Großbritannien 1957 der 16. Yang di-Pertuan Agong („Der, der zum Herrscher gemacht wurde“). Zuvor war Queen Elizabeth II. auch in Malaysia Staatsoberhaupt. Malaysias Könige haben vor allem repräsentative Funktion. Die eigentliche Macht liegt beim Premierminister, derzeit Mahathir Mohamed. Mit 94 Jahren ist er der älteste Regierungschef der Welt.

Ihr Kommentar zum Thema

Malaysias König Abdullah offiziell ins Amt eingeführt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha