Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Marc Jacobs versteigert seine Kunstsammlung

Mode

Freitag, 1. November 2019 - 17:37 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa New York. Man muss sich von Zeit zu Zeit von Dingen trennen. Dies weiß auch der Designer Marc Jacobs.

Marc Jacobs 2016 am Ende seiner Modenschau im Rahmen der New York Fall Fashion Week. Foto: Jason Szenes/EPA/dpa

Der Star-Designer Marc Jacobs (56) zieht um - und versteigert deswegen einen Teil seiner umfangreichen Kunstsammlung. Mehr als 150 Kunstwerke und Design-Stücke, die Jacobs für sein Haus im New Yorker West Village angeschafft hatte, sollen bei mehreren Versteigerungen im November und Dezember verkauft werden, teilte das Auktionshaus Sotheby's am Freitag mit.

Darunter sind beispielsweise Werke von Künstlern wie Ed Ruscha, John Currin, Elizabeth Peyton, Urs Fischer, Richard Prince, Andy Warhol, Francis Picabia und Alberto Giacometti.

Anlass für die Auktion ist ein geplanter Umzug: Jacobs und Ehemann Char Defrancesco wollen ihr Haus im West Village verkaufen und in ein von Star-Architekt Frank Lloyd Wright entworfenes Gebäude im Ort Rye ziehen, eine knappe Stunde nördlich von New York.

„Ich habe nicht entschieden, dass alles raus muss“, sagte Modemacher Jacobs. „Ich habe über meine Rolle als Kunstsammler nachgedacht. Ich mag, was Steve Martin sagt - dass diese Dinge mir nicht gehören, sondern dass ich nur ihr Hüter bin. Und dann ist da auch noch die Logistik: Wenn man in ein Frank-Lloyd-Wright-Haus zieht, gibt es da nicht viele Wände, und man kann nicht viele Bilder aufhängen. So sehr ich mich auch damit schwer tun werde, mich von diesen Sachen zu trennen, fühle ich auch, dass es Zeit ist, mir einen Neustart zu geben.“

Ihr Kommentar zum Thema

Marc Jacobs versteigert seine Kunstsammlung

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha