Boulevard

Matthias Schweighöfer über sein gruseligstes Kinoerlebnis

Leute

Donnerstag, 20. Mai 2021 - 06:13 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Schauspieler Matthias Schweighöfer hatte nach einem Horrorfilm im Kino so viel Angst, dass er eine ganze Woche brauchte, um sich von den gruseligen Szenen zu erholen.

Matthias Schweighöfer spielt in dem US-Zombiefilm „Army Of The Dead“ mit. Foto: Gerald Matzka/dpa-Zentralbild/dpa

Schauspieler Matthias Schweighöfer (40) erinnert sich noch gut an ein gruseliges Kinoerlebnis in Stuttgart.

„Ich hatte damals in Ludwigsburg gedreht und wollte abends um 22 Uhr spontan ins Kino. Es wurde "Der Exorzismus von Emily Rose" gezeigt, freigegeben ab zwölf Jahren“, sagte Schweighöfer der Deutschen Presse-Agentur. „Ich bin also rein, das Kino war rappelvoll und gleich beim ersten Schocker hat der ganze Saal so krass geschrien. Ich bin nachher raus und hatte so eine Angst, es waren so krasse Szenen dabei.“

Er habe sich gefragt, warum der Schocker schon ab 12 Jahren freigegeben worden war. „Selbst ich habe eine Woche gebraucht, um mich davon zu erholen. Das werde ich nie vergessen.“

Der Schauspieler und Sänger ist ab Freitag in dem US-Zombiefilm „Army Of The Dead“ von Star-Regisseur Zack Snyder („Justice League“) zu sehen. Darin spielt er den deutschen Safeknacker Ludwig Dieter, der unfreiwillig zum Zombiejäger wird.

© dpa-infocom, dpa:210520-99-670586/2

Ihr Kommentar zum Thema

Matthias Schweighöfer über sein gruseligstes Kinoerlebnis

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha