Boulevard

„Mein Bruder heißt Robert...“: Philosophischer Sommerfilm

Film

Donnerstag, 22. November 2018 - 15:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Zwischen Philosophie und kuriosen Wettspielen: Es ist ein seltsames Wochenende, das die Zwillinge Elena und Robert verleben.

Elena (Julia Zange) und Robert (Josef Mattes) verbringen ein ungewöhnliches Wochenende. Foto: W-film

Mitten im Sommer, da vertreiben sich die Zwillinge Robert und Elena die Zeit auf einer, in unmittelbarer Nähe einer Tankstelle gelegenen Wiese. Die beiden liegen im Gras, und eigentlich soll Elena sich vorbereiten auf ihre Abiturprüfung in Philosophie.

Zwar geht es in „Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot“ auch um philosophische Themen, um Augustin oder Heidegger. Die beiden Geschwister aber vertreiben sich die Zeit auch mit kuriosen Wettspielen und anderen Einfällen. Am Ende dieses Wochenendes, da ist nichts mehr so wie vorher. Regie führte Philip Gröning.

Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot, Deutschland/Frankreich/Schweiz 2018, 172 Min., FSK o.A., von Philip Gröning, mit Julia Zange, Josef Mattes, Urs Jucker.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.