Boulevard

Pablo Picasso: „Das späte Werk“ im Barberini

Ausstellungen

Donnerstag, 7. März 2019 - 15:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Potsdam. Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen, Keramiken und Druckgrafiken des spanischen Künstlers - bis auf einige Ausnahmen zum ersten Mal in Deutschland zu sehen.

Picassos „Jacqueline in einem Sessel“. Foto: Ralf Hirschberger

Werke aus dem späten Schaffen von Pablo Picasso sind von Samstag an im Potsdamer Museum Barberini zu sehen.

„Gezeigt werden 136 Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen, Keramiken und Druckgrafiken, die bis auf wenige Ausnahmen zum ersten Mal in Deutschland zu sehen sein werden“, sagte Direktorin Ortrud Westheider am Donnerstag. Die Ausstellung trägt den Titel „Picasso. Das späte Werk“ und ist bis zum 16. Juni im Barberini zu sehen.

Die Werke aus den Jahren 1954 bis 1973 stammen aus der Sammlung von Jacqueline Picasso, der zweiten Gattin des Künstlers, und wurden von deren Tochter Catherine Hutin ans Barberini ausgeliehen.

„Sitzender Akt mit über dem Kopf verschränkten Armen“ in der Ausstellung „Picasso. Das späte Werk“. Foto: Ralf Hirschberger

„Jacqueline mit angezogenen Beinen“ von Pablo Picasso. Foto: Ralf Hirschberger

„Jacqueline“ im Potsdamer Museum Barberini. Foto: Ralf Hirschberger


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.