Boulevard

Paul Greengrass dreht Polit-Thriller über US-Präsidenten

Film

Freitag, 16. April 2021 - 04:33 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Los Angeles. In dem neuen Film „Night of Camp David“ von Paul Greengrass geht es um einen an Paranoia leidenden US-Präsidenten, der an Verschwörungstheorien glaubt. Ein Bestseller dient als Vorlage.

Der britische Regisseur Paul Greengrass dreht einen Polit-Thriller nach einer Bestseller-Vorlage. Foto: Matt Crossick/PA Wire/dpa

Für den preisgekrönten Western „Neues aus der Welt“ holte Regisseur Paul Greengrass zuletzt Hollywood-Star Tom Hanks und die Berliner Schülerin Helena Zengel vor die Kamera.

Nun greift der Brite mit dem Polit-Thriller „Night of Camp David“ sein nächstes Projekt an, wie die US-Branchenblätter „Hollywood Reporter“ und „Deadline.com“ berichten.

Vorlage ist der gleichnamige Bestseller (dt. Titel „Der Präsident“) von Fletcher Knebel aus dem Jahr 1965. Der US-Autor und Journalist beschrieb damals ein Szenario um den Geisteszustand eines fiktiven US-Präsidenten, der zunehmend unter Wahnvorstellungen leidet und an Verschwörungstheorien glaubt. In dem Roman wird ein Senator auf dem Präsidenten-Landsitz Camp David Zeuge der paranoiden Anfälle. Das Buch wurde 2018 während der Amtszeit von Donald Trump neu aufgelegt.

Greengrass, der auch für Action-Thriller wie „Das Bourne Ultimatum“ und „Captain Phillips“ bekannt ist, arbeitet mit Universal Pictures zusammen. Über die Rollenbesetzung wurde zunächst nichts bekannt. Knebels (1911-1993) bekanntester Roman ist der Polit-Thriller „Sieben Tage im Mai“, der 1964 von John Frankenheimer mit Burt Lancaster und Kirk Douglas verfilmt wurde.

© dpa-infocom, dpa:210416-99-224181/4

Ihr Kommentar zum Thema

Paul Greengrass dreht Polit-Thriller über US-Präsidenten

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha