Boulevard

Produktion startet: Emmerich-Film „Moonfall“ im Dreh

Film

Dienstag, 27. Oktober 2020 - 02:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Los Angeles. Hollywood-Regisseur Roland Emmerich macht sich mit einer Starbesetzung an die Dreharbeiten für seinen neuen Sci-Fi-Katastrophenfilm „Moonfall“.

Regisseur Roland Emmerich erhält 2019 bei der Verleihung des Bayerischen Filmpreises im Prinzregententheater eeine Auszeichnung. Foto: Tobias Hase/dpa

Roland Emmerich (64, „Independence Day“) ist „begeistert“, die Produktion zu starten. Das schreibt der Hollywood-Regisseur auf Twitter. Dazu stellte er das Foto einer Filmklappe mit dem Titel „Moonfall“.

Die Produktion sei im kanadischen Montreal angelaufen, teilte ein Sprecher von Emmerichs Firma Centropolis Entertainment am Montag (Ortszeit) der Deutschen Presse-Agentur mit. Neu bei der Besetzung mit dabei ist der kanadische Leinwandstar Donald Sutherland (85, „Die Tribute von Panem“, „Ad Astra“). Er trifft am Set auf Halle Berry, Patrick Wilson, Charlie Plummer, Stanley Tucci und John Bradley.

In „Moonfall“ wird der Mond durch mysteriöse Kräfte aus seiner Umlaufbahn befördert und rast auf die Erde zu. Ein bunt zusammengewürfeltes Retter-Team soll die Katastrophe abwenden. Oscar-Preisträgerin Berry wird eine Ex-Astronautin mimen, Bradley einen verschrobenen Wissenschaftler, Tucci einen wohlhabenden Geschäftsmann. Sutherland soll einen NASA-Mitarbeiter spielen, der Geheimnisse der Weltraumbehörde hütet, berichtete das Branchenblatt „Deadline.com“.

Nach gemeinsamen Drehbüchern für die Filme „10.000 B.C.“ und „2012“ schrieben Emmerich und Co-Autor Harald Kloser auch das Skript für „Moonfall“. Zuletzt brachte der gebürtige Stuttgarter Emmerich das Kriegsdrama „Midway“ auf die Leinwand.

© dpa-infocom, dpa:201027-99-93257/3

Ihr Kommentar zum Thema

Produktion startet: Emmerich-Film „Moonfall“ im Dreh

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha