Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Promi-Geburtstag vom 1. Juli 2019: Léa Seydoux

Leute

Montag, 1. Juli 2019 - 00:12 Uhr

von Von Verena Maria Schurr, dpa

dpa Berlin. Ob europäischer Arthouse-Film oder Hollywood-Blockbuster: Die wandelbare Léa Seydoux gehört zur Top-Riege der französischen Schauspielerinnen.

Léa Seydoux wird 34. Foto: Tristan Fewings

Mit Preisen ausgezeichnet und zum zweiten Mal als Bond-Girl dabei: Léa Seydoux kann es sich aussuchen, mit welchen Regisseuren sie zusammenarbeiten möchte. Heute wird die französische Schauspielerin 34 Jahre alt.

Geboren wurde Léa Hélène Seydoux-Fornier de Clausonne am 1. Juli 1985 in besten Pariser Verhältnissen. So stammt ihre Mutter aus der berühmten Unternehmerdynastie Schlumberger, ihr Großvater war Präsident der französischen Filmproduktionsgesellschaft Pathé und einer ihrer Onkel ist Präsident des französischen Fußballvereins OSC Lille.

Als Kind träumte sie davon, Opernsängerin zu werden und ging dafür sogar auf das Pariser Konservatorium. Nach eigener Aussage hielten sie mangelndes Talent und Schüchternheit letztendlich davon ab, dieses Ziel weiter zu verfolgen. Dennoch war der Ruf nach dem Scheinwerferlicht stärker und mit 18 versuchte sie sich als Schauspielerin.

Obwohl ihre Familie schon gute Kontakte in die Filmwelt mitbrachte, startete sie mit kleinen Rollen, unter anderem in einem Musikvideo. Schon 2008 hatte sie Erfolg vorzuweisen: Für ihre Rolle in Christophe Honorés Spielfilm „Das schöne Mädchen“ wurde sie für einen César nominiert. Es folgten weitere Rollen wie in Quentin Tarantinos „Inglorious Basterds“ und Woody Allens „Midnight in Paris“.

Im Jahr 2013 kam dann der internationale große Durchbruch: In dem brillanten und betörendem Liebesdrama „Blau ist eine warme Farbe“ spielte sie sich als lesbische Künstlerin Emma in die Herzen des Publikums und Kritiker. Die Jury des Filmfestes in Cannes vergab den Hauptpreis, die Goldene Palme, nicht nur an den Regisseur des Films, sondern auch an beide Hauptdarstellerinnen Seydoux und Adèle Exarchopoulos. Neben der neuseeländischen Regisseurin Jane Campion und ihrer Kollegin Exarchopoulos ist Seydoux eine von drei Frauen, die diesen Preis überhaupt erhalten haben.

Es folgten weitere Rollen wie in Wes Andersons „Grand Budapest Hotel“ und „The Lobster“ von Yorgos Lanthimos. 2015 spielte sie dann neben Daniel Craig die Psychologin Madeleine Swann in dem James-Bond-Film „Spectre“. In dieser Rolle wird sie in „Bond 25“, der nächstes Jahr in die Kinos kommen soll, wiederzusehen sein.

Ob in Actionfilmen oder kleineren Independent-Produktionen: Es sind ihre mysteriöse Ausstrahlung und Wandelbarkeit, die ihr ein immer breiteres Rollenspektrum eröffnen.

Auch als Model ist Seydoux erfolgreich, z.B. als Covergirl der „Vogue“ oder Markenbotschafterin für Louis Vuitton. Privat macht sie sich aber scheinbar nicht besonders viel aus dem ganzen Glamour. Seit 2013 lebt sie mit ihrem Freund André Meyer zusammen, im Januar 2017 wurden sie Eltern eines Sohnes.

In der Öffentlichkeit trifft man sie häufig in unauffälligen Klamotten und ungeschminkt, was es ihr erlaubt, relativ unbehelligt ihrem Leben abseits des Showbusiness nachzugehen. Den Glamour behält sie sich für ihre Rollen vor.

Ihr Kommentar zum Thema

Promi-Geburtstag vom 1. Juli 2019: Léa Seydoux

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha