Rammstein-Konzert wegen Gewitters unterbrochen

dpa Leipzig. 45 Minuten war die Band Rammstein in der Red Bull Arena auf der Bühne. Dann zog ein heftiges Gewitter auf und die Zuschauer wurden aufgefordert, den Innenraum des Stadions zu verlassen.

Rammstein-Konzert wegen Gewitters unterbrochen

Musste seine Show kurz unterbrechen: Der Sänger der deutschen Rockband Rammstein Till Lindemann. Foto: Marina Lystseva/TASS/dpa

Wegen eines Gewitters über Leipzig ist der Deutschland-Auftakt zur Europatour der Berliner Band Rammstein unterbrochen worden. 45 Minuten nach Beginn der Show wurden die Menschen in der Red Bull Arena aufgefordert, den Innenraum des Stadions zu verlassen und Schutz zu suchen.

„Wir hoffen, das Konzert direkt nach dem Gewitter fortsetzen zu können“, hieß es in einer Ansage. Nach 15 Minuten wurden die Fans zurück in den Innenraum gelassen.

Mit dem bis dahin umjubelten Konzert vor rund 40.000 Fans hat sich die international gefeierte Band zurück auf deutschen Tourbühnen gemeldet. Die Musiker um Sänger Till Lindemann (59) präsentierten zunächst einen Teil ihrer von viel Feuer, Böllern und Effekten geprägten Show in der Fußball-Arena der sächsischen Stadt.

Neben Leipzig sind im Juni Konzerte vorgesehen in Berlin (4./5.), Stuttgart (10./11.), Hamburg (14./15.) und Düsseldorf (18./19.). Rammstein hat bei der zweimal coronabedingt verschobenen Tour nun 42 Konzerte in Europa und Nordamerika angesetzt. Beim ersten Teil besuchten 2019 mehr als eine Million Fans die 30 Shows, davon zehn Auftritte in Deutschland.

© dpa-infocom, dpa:220520-99-373163/2