Rappender Mönch plant musikalisches Österreich-Porträt

dpa Wien. Sein Kärnten-Rap „Der Herrgott hot glocht“ macht den Auftakt. 2021 will der aus Indien stammende Franziskaner-Mönch Sandesh Manuel alle neun Bundesländer seiner Wahlheimat Österreich porträtieren.

Rappender Mönch plant musikalisches Österreich-Porträt

Der Franziskaner-Mönch Sandesh Manuel beim Singen in der Kirche. Foto: Steve Schoenlaub/Sandesh/dpa

Der Erfolg seines Youtube-Videos über das österreichische Bundesland Kärnten hat den singenden und rappenden Franziskaner-Mönch Sandesh Manuel zu einem umfassenden Projekt inspiriert.

„Ich werde 2021 ein Lied über jedes Bundesland in dessen Dialekt machen“, sagte der 40-jährige gebürtige Inder am Montag.

Sein Kärnten-Rap „Der Herrgott hot glocht“ zeichnet ein fröhlich-romantisches Bild der auch bei Deutschen beliebten Urlaubsregion rund um den Wörthersee. Das musikalische Porträt zu einem weiteren der neun Bundesländer der Alpenrepublik sei bereits in Arbeit - zum Burgenland an der Grenze zu Ungarn.

„Ich bin ein Youtuber“, sagt der Franziskaner, der bereits seine Predigten in Indien in den sozialen Medien teilte. Er ist seit 2013 in Wien, spricht perfekt Deutsch und ist seiner Liebe zur Musik und den Videos treu geblieben. „Die Kirche hat schon etwas zu sagen, aber die Verpackung ist schlecht“, so Manuel. Sein Repertoire ist vielfältig. Aktuell sei Besinnlichkeit Trumpf, im Frühjahr plane er etwas Fröhliches. Seine Mitbrüder im Wiener Kloster unterstützten ihn jedenfalls nach anfänglicher Skepsis ohne Vorbehalt, sagt Manuel.

© dpa-infocom, dpa:201214-99-688645/2