Boulevard

„Russland von oben“: Von Tundra bis Taiga

Film

Montag, 24. Februar 2020 - 10:00 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Es ist eine spannende Dokumentation, die neben Großstädten auch einsame Landschaften zeigt. Ein besonderer Blick gilt dem Baikalsee und dem Wolgadelta.

In der Dokumentation „Russland von oben“ sind auch die Kirchen der Stadt Solowezki zu sehen. Foto: Anton Elchaninov/colourFIELD/Filmwelt/dpa

Nicht die Vereinigten Staaten, nicht Kanada, China und auch nicht Indien: Das flächenmäßig größte Land dieses Planeten, das ist Russland.

Siebzehn Millionen Quadratmeter Fläche, elf Zeitzonen, annähernd 150 Millionen Einwohner, sowie, mit Moskau, die mit mehr zwölf Millionen Einwohnern größte Stadt Europas. In dieser Russland-Dokumentation des preisgekrönten Regie-Duos Petra Höfer und Freddie Röckenhaus („Deutschland von oben“) sind neben riesigen Städten auch einsame Landschaften und die unterschiedlichsten Tierarten, sind Wüsten, Wälder und Wasserfälle zu sehen.

Die zwei Stunden lange Doku bietet den Kinobesuchern einen besonderen Blick auf den Baikalsee und das Wolgadelta, das größte Flussdelta Europas, in dem alljährlich zehn Millionen Vögel überwintern.

Russland von oben, Deutschland 2019, 120 Min., FSK ab 0, von Petra Höfer und Freddie Röckenhaus


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.