Boulevard

Sarah Biasini: „Schmerz wird niemals verschwinden“

Leute

Mittwoch, 20. Oktober 2021 - 13:05 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Paris. Sie war noch nicht einmal fünf Jahre alt, als ihre Mutter starb. Sarah Biasini vermisst sie bis heute und fühlt eine innere Leere.

Die französische Schauspielerin Sarah Biasini denkt jeden Tag an ihre tote Mutter. Foto: Ursula Düren/dpa

Romy Schneiders Tochter, Sarah Biasini, denkt nach eigenen Angaben noch jeden Tag an ihre vor fast 40 Jahren gestorbene Mutter.

„Das ist schmerzhaft. Es erinnert mich an die Leere in mir, weil sie nicht mehr da ist“, sagte die 44-Jährige dem Magazin „Bunte“. „Ich bin erwachsen und muss mit dem Verlust klarkommen. Aber natürlich wird der Schmerz niemals verschwinden.“

Biasini war erst knapp fünf Jahre alt, als ihre berühmte Mutter im Mai 1982 starb. Heute ist sie selbst Schauspielerin. Biasinis Buch „Die Schönheit des Himmels“, in dem sie einen Brief an ihre eigene Tochter schreibt, soll in Deutschland am 25. Oktober auf den Markt kommen.

© dpa-infocom, dpa:211020-99-663482/3

Ihr Kommentar zum Thema

Sarah Biasini: „Schmerz wird niemals verschwinden“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha