Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Schiller plant drei weitere Konzerte im Iran

Musik

Montag, 19. Februar 2018 - 11:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Teheran. Die deutsche Band um Christopher von Deylen ist nicht nur hierzulande bekannt. Sie war die erste westliche Musikgruppe, die nach 39 Jahren Zwangspause ein Pop-Konzert in der Islamischen Republik Iran geben durfte. Und jetzt geht es weiter.

Christopher von Deylen hat im Iran viele neue Fans gewonnen. Foto: Jens Kalaene

Christopher von Deylen und seine Band Schiller planen drei weitere Konzerte im Iran. Sie sollen vom 4. bis 6. März in der Musikhalle des Innenministeriums in der Hauptstadt Teheran stattfinden.

Nach Angaben des iranischen Musikportals Ritmeno starteten am Montag die Reservierungen für die Auftritte.

Schiller war die erste westliche Musikgruppe, die nach 39 Jahren ein Pop-Konzert in der Islamischen Republik Iran geben durfte. Die Band kam im Dezember letzten Jahres für fünf ausverkaufte Auftritte nach Teheran. Danach war laut Ritmeno die Nachfrage so groß, dass das Musikportal weitere drei Konzerte organisierte.

Schiller gehört unter Elektronik-Fans im Iran schon seit Jahren zu den beliebtesten europäischen Musikgruppen.

Seit dem Beginn der Präsidentschaft Hassan Ruhanis, und besonders nach dessen Wiederwahl vergangenes Jahr, fährt die Regierung nicht nur politisch, sondern auch kulturell und gesellschaftlich einen weniger islamischen Kurs. Dies ist ein Grund, warum die jungen Iraner auch zum ersten Mal seit fast vier Jahrzehnten wieder ein Popkonzert einer westlichen Band in ihrem Land erleben konnten.

Ihr Kommentar zum Thema

Schiller plant drei weitere Konzerte im Iran

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha