Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

„Schwarze Milch“: Drama über zwei Schwestern

Film

Montag, 20. Juli 2020 - 10:44 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Zwei Schwestern werden getrennt. Als sich die beiden nach Jahren wiedersehen, merken sie, wie sehr sich ihr Leben unterscheidet.

Die beiden Schwestern Wessi (Uisenma Borchu, l) und Ossi (Gunsmaa Tsogzol) treffen nach langer Zeit wieder aufeinander. Foto: Alpenrepublik/dpa

Eine junge Frau um die 30. Sie lebt in Deutschland, und hat ihre Schwester in der Mongolei lange nicht gesehen. Nun fährt sie wieder dorthin. Einst waren die beiden zusammen aufgewachsen in der mongolischen Wüste Gobi, dann wurden sie getrennt.

„Schwarze Milch“ ist eine deutsche Produktion, die bei der Berlinale ihre Uraufführung feierte. Der Film erzählt viel von den Unterschieden zwischen zwei Schwestern, aber auch von deren Gemeinsamkeiten. In einer Nebenrolle ist Franz Rogowski („Undine“) zu sehen.

Schwarze Milch, Deutschland 2020, 91 Min., FSK ab 12, von Uisenma Borchu, mit Uisenma Borchu, Gunsmaa Tsogzol, Franz Rogowski

© dpa-infocom, dpa:200716-99-811493/5

Ihr Kommentar zum Thema

„Schwarze Milch“: Drama über zwei Schwestern

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha