Boulevard

Sean Lennon: Songs sind wie eine Zeitmaschine

Leute

Freitag, 9. Oktober 2020 - 10:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa New York. John Lennon wurde vor knapp vierzig Jahren ermordet. Seine Songs bleiben unsterblich.

Sean Lennon bei einer Zeremonie am Empire State Building zu Ehren seines Vaters. Foto: Matt Licari/Invision/AP/dpa

John Lennons Sohn Sean hat zum Gedenken an den 80. Geburtstag seines Vaters an einer Licht-Zeremonie auf dem Empire State Building in New York teilgenommen. Für den ermordeten Musiker und Friedensaktivisten erstrahlte die Spitze des Wolkenkratzers in Blau. Der Sänger wäre am 9. Oktober 80 Jahre alt geworden.

Der 45 Jahre alte Sean Ono Lennon sagte kürzlich in einem Interview, er werde zutiefst berührt, wenn er die alten Lieder seines Vaters höre. „Es fällt mir schwer, auch nur daran zu denken, geschweige denn, mir einige davon anzuhören, besonders die späteren Sachen, weil ich so viele Erinnerungen daran habe, wie sie (das Soloalbum) "Double Fantasy" gemacht haben, und einige dieser Sachen brechen mir einfach das Herz, denn... es ist wie eine Zeitmaschine“, sagte er der britischen Zeitung „Express“.

Das ehemalige Beatles-Mitglied wurde 1980 in New York erschossen. Sean Ono Lennons Mutter ist die japanische Künstlerin Yoko Ono.

© dpa-infocom, dpa:201009-99-883028/3

Die Spitze des Empire State Buildings leuchtet zu Ehren von John Lennon. Foto: Evan Agostini/Invision/AP/dpa

Ihr Kommentar zum Thema

Sean Lennon: Songs sind wie eine Zeitmaschine

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha