Boulevard

„Shang-Chi“ vereint Kampfkunst und Comicspektakel

Film

Montag, 30. August 2021 - 11:26 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. So erobert man neue Märkte: Mit „Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings“ bringen die Marvel Studios erstmals einen asiatischen Titelhelden ins Kino.

Meng’er Zhang (l) als Xialing, Simu Liu (M) als Shang-Chi und Awkwafin (r) als Katy in einer Szene des Films "Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings". Foto: Jasin Boland/Disney Studios/Marvel Studios/dpa

Simu Liu spielt Shang-Chi, der von seinem 1000 Jahre alten Vater Wenwu (Tony Leung) nach dem gewaltsamen Tod von Shang-Chis Mutter zu einem Killer ausgebildet wurde.

Doch statt Rache an den Tätern zu üben, lief Shang-Chi davon. Zehn Jahre später holt ihn die Vergangenheit ein. Sein Vater sucht Shang-Chi und seine Schwester auf, weil er glaubt, dass Shang-Chis Mutter nicht tot ist, sondern in ihrem magischen Heimatdorf in China gefangen gehalten wird. Wenwu will das Dorf mit seiner Armee überfallen. Doch Shang-Chi stellt sich ihm in den Weg. Das Werk ist eine Mischung aus Martial-Arts-Film, Actionkomödie und dem bekannten Marvel-Bombast.

Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings, USA 2021, 132 Min., FSK ab 12, von Destin Daniel Cretton, mit Simu Liu, Awkwafina, Tony Leung, Michelle Yeoh

© dpa-infocom, dpa:210826-99-972111/4

Ihr Kommentar zum Thema

„Shang-Chi“ vereint Kampfkunst und Comicspektakel

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha